ETH Zürich - Neubau LCA Supercomputing Center, Lugano

Das Schweizerische Hochleistungszentrum CSCS nimmt die vom Bundesrat auf den ETH-Bereich übertragene Aufgabe wahr, seine technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen allen Forschern der Schweiz zur Verfügung zu stellen. Dazu muss ein neues hochleistungsfähiges Computersystem erworben werden, was mit dem Neubau des LCA Supercomputing Center in Lugano umgesetzt werden soll.

Das von der Itten+Brechbühl AG geplante Projekt ist entsprechend seiner zwei Hauptnutzungen in ein Gebäude Rechenzentrum sowie ein Bürogebäude unterteilt.

Im geschlossenen Gebäudevolumen des Rechenzentrums befindet sich der 2‘000m2 grosse IT-Maschinenraum sowie die dafür notwendigen gebäudetechnischen Anlagen. Die Kühlung des RZ erfolgt mit Seewasser vom Lago di Lugano was den Bau einer rund 3km langen Seewasserleitung erfordert.

Im fünfgeschossigen Bürogebäude sind die für den Betrieb des Supercomputing Centers notwendigen Arbeitsplätze untergebracht. Das Bürogebäude wird entsprechend dem Standard Minergie-ECO realisiert.

Der Baustart der beiden Gebäude durch Implenia Impresa Generale SA erfolgte am 12. Juli 2010. Am 03. Februar 2011 konnte bereits das Aufrichtefest gefeiert werden.

Die Bauvollendung der Gebäude ist auf den 30. September 2011 vorgesehen und die Übergabe an den Betrieb per Ende 2011 terminiert.

Beta Projekt Management AG war für die Erstellung der GU-Submissionen verantwortlich und unterstützt die ETH Zürich bei der Realisierung des Bauvorhabens.

zurück
Beta Projekt Management AG, Seefeldstrasse 7, 8008 Zürich
+41 44 258 80 08, mail@beta.ch, www.beta.ch