ETH Zürich: 3. Ausbauetappe Hönggerberg

Die 3. Ausbauetappe Hönggerberg der ETH Zürich ist das grösste Hochbauvorhaben in der Geschichte der Eidgenossenschaft, bestehend aus Lehrgebäude, fünf Labortrakten sowie umfangreicher Infrastruktur und Erschliessung. Sie bietet den Departementen Chemie und Werkstoffe modernste Räumlichkeiten. Die Labors sind mit neuartigen, überaus funktionalen und flexiblen Installationssystemen ausgerüstet, welche dreistufig geplant und realisiert wurden (Grundausrüstung, Erstausrüstung und Einrichtungen / Apparate). Die von den Eidgenössischen Räten genehmigten Kredite betragen über CHF 800 Mio.

Planungskoordination 1. Phase, 1993-1995

Der Projektverfasser und damalige Generalplaner Campi Pessina beauftragte uns 1993 auf Initiative Amt für Bundesbauten mit der Leitung und Koordination der Gesamtplanung sowie mit seiner Vertretung gegenüber der Bauherrschaft.

Die Planung war organisatorisch und materiell komplex. Im Vordergrund standen die aktive Steuerung und Koordination von 18 Planungsbüros, die planerische Umsetzung der betrieblich-baulichen Pflichtenhefte, der Erhalt der Baubewilligung und die Erstellung der umfangreichen TU-Ausschreibung.

Bauherrenkoordination und Leitung QS
1. Phase, 1996-2001

Das Amt für Bundesbauten beauftragte uns anschliessend mit

  • der Ausarbeitung des TU-Vertrages und der massgeblichen Unterstützung in den anspruchsvollen TU-Vertragsverhandlungen
  • Aufbau und Leitung der Qualitätssicherung(PQM), wobei wir wegweisende QS-Instrumente entwickeln und in der Praxis intensiv und erfolgreich anwenden konnten
  • der allgemeinen Beratung, Unterstützung und Koordination in der TU-Projektabwicklung
  • der Entwicklung, Einführung und Systemadministration der Projektinformatik

2. Phase, 1999-2004

Für die Erweiterung der 3. Ausbauetappe Hönggerberg (2. Phase) wurden wir von der ETH Zürich mit denselben Aufgaben betraut, beginnend mit der Planungskoordination und der funktionalen TU-Ausschreibung. Im August 2001 konnte der TU-Vertrag unterzeichnet werden.

Die Qualitätssicherungsverfahren (PQM) wurden gegenüber der 1. Phase noch gezielter ausgestaltet. Die Projektinformatik konnten wir zu einem die TU-Vertragsabwicklung voll umfassenden Instrument erweitern, welches den Informationsfluss, die Dokumentation und die Rückverfolgbarkeit über das gesamte Projekt optimal unterstützt.

Mit unseren weitreichenden Aufgaben im Bauvorhaben 3. Ausbauetappe Hönggerberg der ETH Zürich verfügen wir über aktuellstes Know-how und wegweisende Erfahrungen im Projekt-, Vertrags- und Qualitätsmanagement für komplexe Bauvorhaben.

zurück
Beta Projekt Management AG, Seefeldstrasse 7, 8008 Zürich
+41 44 258 80 08, mail@beta.ch, www.beta.ch